M-Beutel-Logo

September 29, 2014

Ich habe Sew-Along-Blut geleckt!

Kaum ist das letzte Mega-Projekt im Schrank verschwunden, kündigt sich schon das nächste an: ein Wintermantel. Wie durchaus passend, dass es in diesem Herbst wieder einen Sew-Along zum Thema gibt. Nachdem mich der Druck und der Blick vieler Augen beim Dirndl-Sew-Along schon so angespornt haben, erhoffe ich mir den selben Motivations-Boost beim leidigen Thema „Wintermantel“. Schon seit Jahren plane ich nämlich heimlich einen zu nähen und unerwartet früh… (im Januar oder so) fallen dann auch schon die ersten Schneeflocken und dann ist es „hoppala schon viiiieel zu spät um noch anzufangen“ 

Dank Karin von dreikah und Chrissy von Chrissys nähkästchen hat das Drama in diesem Herbst ein Ende, denn: ich bin unwiederuflich dabei! 

. Es stellt sich jetzt also die Frage: Was für ein Mantel wirds denn nun werden? 

Ebenfalls ein heimlicher Plan ist es, diesen Winter komplett berockt zu überstehen. Ich brauche also einen Mantel unter dem Rock und Petticoat Platz haben und der natürlich warm genug ist, damit ich auch winterlichem Eisbein-Wetter trotzen kann.

Als Inspirationsquelle dienen mir diverse Mäntelchen die ich in den letzten Wochen auf einem meiner Pinterest-Boards gesammelt habe. Der Schnitt muss auf jeden Fall elegant und weiblich sein. Wichtig ist mir eine schöne Taschen-Lösung, ein hoher, kuscheliger Kragen und eine schöne Knopfleiste. Den Schnitt werde ich wieder einmal selbst machen, was das Projekt umso aufregender gestaltet. So in etwa stelle ich mir das bislang vor:

Herbstjacken-Sew-Along - Inspiration

Der benötigte Traumstoff zum Traummantel lässt allerdings bisweilen auf sich warten. Am liebsten hätte ich ja etwas wollgewebtes in grün mit Karo oder so… wenn ich ihn sehe muss es einfach „zoom“ machen und der ist es dann.
Das Gute vom Schlechten ist aber: so lange der perfekte Stoff noch nicht greifbar ist, kann ich ihn auch nicht ruinieren und so habe ich mich nach einem passenden „Probestoff“ für mein erstes Mantelexperiment umgesehen. Und siehe da: bei einer Bummeltour mit der lieben Leolilie bin ich auf einen rotzhässlichen aber spottbilligen Mantelstoff gestoßen, von dem ich gleich mal großzügige 4 Meter mitgenommen habe. Die pinkfarbene Scheußlichkeit ist irgendein Synthetik-Gedöns in grober Weboptik und genau das richtige um sich ohne schlechtes Gewissen zu verschneiden. 

Der „Probemantel“ soll aber auf jeden Fall gut genug werden, dass ich ihn tatsächlich anziehen kann, bis mich der perfekte Stoff denn endlich mal gefunden hat und so muss die nötige stylishness eben über Futter und Kleinkram eingebracht werden. Dazu dann aber mehr in zwei Wochen bei Karin und dem nächsten Termin beim Herbstjacken-Sew-Along.

. M-Beutel