M-Beutel-Logo

August 23, 2015

Idee zur Rollen-Aufbewahrung

Der Sommer lässt ja gerade etwas zu wünschen übrig und so kümmere ich mich um die längst überfällige Optimierung der Kreativzentrale – ein neues Regal-Schrägstrich-Arbeitstisch musste her. Beim werkeln denkt man ja des öfteren hin und her wie das dann alles wird und was wo seinen Platz findet und für mich war klar: Das neue Regal muss mein aktuelles Rollen-Problem lösen können!

Ich habe nämlich die Angewohnheit meine selbsterstellten Schnittmuster zusammenzurollen und bewahre sie in einer Tonne auf. Die wird langsam nicht nur zu klein, sondern auch reichlich unübersichtlich, also habe ich an einer Lösung getüftelt die auf den ersten Blick eher unspektakulär wirkt.
Aus Pappe habe ich ein Kreuz gebastelt, das genau in ein Regalfach hineinpasst. So entstehen vier Fächer, in denen ich meine Schnittmuster-Rollen jetzt geordnet lagern kann. So finde ich gleich wonach ich suche und habe das Chaos hinter der Zimmertür elegant verschwinden lassen. 
Rollen-Aufbewahrung
„Doch was ist nun das tolle daran?“, fragt ihr euch zurecht!
Der nötige Karton für die Bastelarbeit wurde genialerweise direkt vom Möbelschweden selbst mitgeliefert. In jeder Packung sind nämlich einige sehr stabile Kartonplatten zum Schutz der Einzelteile enthalten und da ich gleich zwei Regale gekauft habe, hatte ich direkt das passende Material um meine Idee zu verwirklichen. Quasi Upcycling und Müllvermeidung in einem Aufwasch! 

Für diese quadratischen Fächer ist das wirklich eine optimale Unterteilungsmöglichkeit und wenn doch einmal etwas schwereres als Papierrollen (Flaschen zum Beispiel) gelagert werden sollen, kann man das selbe Prinzip auch ganz einfach auf Holzplatten oder -leisten übertragen. 

. M-Beutel