M-Beutel-Logo

Ruhetag

Freutag

Juhuuu! Heute ist Freutag hoch zwei im Hause M-Beutel, denn: Schon zum zweiten Mal wurde ich mit meiner Arbeit und dem M-Beutel-Blog in der „Made in Paper“ erwähnt. 

Diesmal haben es sogar ganze zwei Papier-Werkeleien ins Heft geschafft: Die Hochzeits-Einladung, die ich euch im vergangenen Jahr schon gezeigt habe und die dazu passenden Hochzeits-Servietten.
Made in Paper
Die aktuelle Ausgabe 17 012 ist jetzt druckfrisch für euch am Kiosk erhältlich und zeigt euch nicht nur was die tollen Bastel-Blogger so zu bieten haben, sondern – für mich besonders interessant diesmal – fachsimpelt auch ein bisschen über die Silhouette Cameo und das Plotterhandwerk. Es lohnt sich also auf jeden Fall mal einen Blick rein zu werfen! 

. M-Beutel


Ruhetag No. 3 – die Wutmailbox

Von Zeit zu Zeit häufen sich die Ideen in meinem Kopf zu einem riesigen Berg auf. Viele davon sind aus verschiedenen Gründen gar nicht realisierbar und deshalb wird dieser Berg manchmal so hoch und undurchdringlich, dass er mich richtiggehend blockiert die wirklich guten Ideen umzusetzen.
Deshalb
gönne mir ab und an einen Ruhetag. Einen Tag, an dem ich eine nicht umgesetzte Idee in die Welt entlasse und so langsam meinen Berg von  unrealisierbarem Gedankengut Stück für Stück abbaue und kleiner werden lasse.

"Heute Ruhetag"
. Das Problem: Manchmal ist man soooo sehr wütend auf die Welt, dass man es irgendwem erzählen muss!

Kennt ihr das auch, wenn euch irgendwas so sehr aufregt, dass ihr am liebsten laut schreien wollt? Leider darf man ja in unserer Gesellschaft nur zeigen wie man wirklich drauf ist, wenn’s sich um positive Gefühle handelt, und so kreiseln bei mir die Wutgedanken manchmal so lange im Kopf rum, dass ich bald schon garnimmer gradeaus denken kann. 

die Wutmailbox
. Aber?

Eine Lösung muss also her um den Gedankenkreislauf aus dem Kopf zu kriegen!

Oft gehts mir so, dass es hilft das Ganze einfach aufzuschreiben. Wenn der Brief dann aber hier so auf dem Tisch liegt und niemand ihn liest, bleibt alles doch wieder hier in meinem Kopf hängen… Es muss also nach draußen!

Aber wem von den ganzen irrationalen Gedanken erzählen? Die beste Freundin damit belästigen? Aber was ist, wenn die Gedanken genau um diese Freundin kreisen??? Ein Dilemma!!

Und da hatte ich die wundertolle Idee eine Wutmailbox einzurichten. Oder vielmehr: den Mann eine Mailbox einrichten zu lassen, denn: so kenne ich das Passwort nicht.
Im Klartext heißt das: ich habe eine Mailbox, an die ich fiese, ehrliche, wütende und laute E-Mails schreibe, immer dann, wenn ein Thema mich einfach nicht loslassen will. Diese E-Mails schicke ich weg und vermutlich wird niemand sie jemals zu Gesicht bekommen, aber für mich sind sie abgeschickt und die ganzen negativen Gefühle hängen als Attachment hinten mit dran!

. M-Beutel


Ruhetag No. 2 oder doch nicht – das Dirndl

"Heute Ruhetag"
. Die Idee: Ein Dirndl … endlich mal!

Nun wohne ich seit über 10 Jahren in München und muss immer noch die Ausrede „S’Dirndl is in der Wäsch’“ bemühen, denn: bislang habe ich mich noch nicht getraut eines zu nähen. Mir war immer der Aufwand zu groß für ein Kleid, das ich nur ein paar Mal im Jahr anziehen werde, von der Angst im nächsten Jahr „rausgewachsen“ zu sein mal ganz abgesehen.

Und dann sah ich diese tolle, tolle Stoffkombi in unserem Ladenregal und wieder war diese fixe Idee da: ein Dirndl muss es sein!

Im Laufe dieses Laden-Tages kamen mir dann wieder allerlei Zweifel und ich verschob den Plan wiedereinmal aufs nächste Jahr, wenn ich ein paar Kilo leichter wäre und die Zeit bis zur Wies’n wieder länger und weniger verplant, und, und, und … Und dann machte ich mich daran die Bilder für meinen heutigen Ruhetag vorzubereiten – also meine Projektidee, die niemals Wirklichkeit werden wird, festzuhalten und zu visualieren, damit ich den Kopf wieder frei habe für die wirklich realistischen Dinge. 

Skizze Dirndl

 . Aber?

Und dann folgte mein nächster Laden-Tag und ich sah wieder MEINEN Stoff. Ich streichelte ihn. Ich überschlug die Bahnen und rechnete wie viel eine Kundin kaufen „darf“ damit MEIN DIRNDL noch rausgeht. Und dann habe ich es einfach getan: ich hab meine 4 Meter Stoff zugeschnitten, mit nach Hause genommen und da liegt er nun: MEIN DIRNDLSTOFF!!!

Die Angst, dass das alles total ins Dirndl… äh… in die Hose geht, blieb natürlich da und just als ich heute über das Ganze nochmal nachdenke stolpere ich über den Blogeintrag von der lieben LeoLilie in dem sie vom Sew-Along beim MMM berichtet und ich denke so bei mir: Ein Sew-Along! Da guckt dir jemand auf die Finger und dann MUSS es einfach gut werden. MUSS MUSS!!! 

Und tatsächlich bin ich noch nicht zu spät dran um auch noch spontan mit ins Boot zu springen und sage deshalb voller Angst und mit geschlossenen Augen: Ade Ruhetag und hallo Dirndl!

. M-Beutel


Ruhetag No. 1 – der Zwiebelrock

Seit ich selbst blogge und auch immer mehr anderen Blogs folge, häufen sich die Ideen in meinem Kopf zu einem riesigen Berg auf. Das ist einerseits toll, weil ich ja jederzeit aus einem Pool von vielfältigen Ideen schöpfen kann, aber viele sind eben aus verschiedenen Gründen gar nicht realisierbar. Und deshalb wird dieser Berg manchmal so hoch und undurchdringlich, dass er mich richtiggehend blockiert die wirklich guten Ideen umzusetzen.

Ich habe mir gedacht, ich gönne mir deshalb ab und an einen Ruhetag. Einen Tag, an dem ich eine nicht umgesetzte Idee in die Welt entlasse und so langsam meinen Berg von  unrealisierbarem Gedankengut Stück für Stück abbaue und kleiner werden lasse. 

Hier also willkommen zu meinem Ruhetag No. 1

"Heute Ruhetag". Die Idee: Ein Zwiebelrock

Im Laden haben wir diesen tollen rosa Batist der so superfluffig fällt und mich immer an kleine Prinzessinen-Kleidchen erinnert…
Er ist einlagig fast durchsichtig und deshalb stelle ich mir einen Rock mit vielen Zwiebelschichten vor. Vielleicht vier oder fünf Schichten müssten es übereinander sein, damit der Rock richtig glockig wird. Der Batist ist so leicht, dass es einfach nur eine fluffige, bauschige Herrlichkeit und garnicht schwer werden müsste.

Als Bund stelle ich mir einen festen Formbund vor, von dem die Stoffpracht richtig schön abstehen kann. Hinten wird das Ganze mit Reißverschluss geschlossen.

Zwiebelrock
 . Aber?

Warum dieser rosa Traum eben doch nur ein Traum bleiben wird? Ich glaube ich bin a) schon ein bisschen zu alt um in aller Öffentlichkeit Prinzessin zu spielen und b) ist rosa einfach so garnicht meine Farbe… also überhaupt garnicht…

Oder vielleicht doch? ;-)

. M-Beutel