M-Beutel-Logo

Photographie

Colors of Summer | 07#3

Kaum sind ein paar Wochen der unbeabsichtigten Blog-Abstinenz vorüber, ist nicht nur der Frühling sondern auch schon wieder der halbe Sommer vorbei. Unerhört! 

Bei aktuell trübem Wetter schwelge ich deshalb gerne in kürzlich erworbenen Urlaubserinnerungen: auf der Insel Sylt ist es zwar auch bei Schiit-Wetter wunderschön, dennoch habe ich mich für die heutige „Colors of Summer“-Palette für ein sonniges Detail vom nördlichsten Punkt Deutschlands entschieden: der Strandhafer am Ellenbogen!
Colors of Summer 07#2

. M-Beutel


Colors of Spring | 04#2

Von Wetterumschwung noch immer keine Spur! Was ist nur los mit diesem verhexten Frühling? 

Um das depremierende Grau für einen Moment zu durchbrechen, gibt es heute wieder eine „Colors of Spring“-Palette von mir: eine österliche Tulpe windet sich in strahlendem Gelb aus Ihrer blassgrünen Hülle… wenn das keine Hoffnung auf Sommer schürt..?!?
Colors of Spring 04#2

. M-Beutel


Colors of Spring | 04#1

Trotz Schietwetter und weihnachtlichen Gefühlen beim österlichen Schneegestöber ist es mir doch gelungen das ein oder andere Grün mit der Kamera zu fest zu halten. Zwar gabs im väterlichen Garten nicht viel davon – überrascht war ich aber doch über die Farbvielfalt, die dieser eisige Frühling zu bieten hat.

Um euch an dieser Stelle also nicht nur schnöde Blümchen zu zeigen, habe ich nach dem Vorbild von Duminda Perera wundertoll frühlingshafte Farbpaletten zu meinen Bildern erstellt. Freut euch also auf den Wetterumschwung – begleitet von meiner Sammlung der „Colors of Spring“ 

Den Anfang macht ein puderrosa Sujet: wie vom Konditor versehentlich in den Garten und nicht auf die Torte gesetzt: Eine zuckersüße Hyazinthe.

Farbpalette 2017 04#1

. M-Beutel


Schnittlauch mit Stielaugen

Auf Balkonien gibt es noch ein paar tote Ecken mit Leben zu füllen und so probiere ich gerade aus, ob Steingartenpflanzen an dieser bestimmten Stelle eine Überlebenschance haben. Als mich diese Pflanze im Baumarkt angelacht hat, war sie nur ein kleiner, wuscheliger, grüner Hügel. Inzwischen sieht sie aus wie Schnittlauch mit Stielaugen und ist natürlich perfekt für den (leider gerade auf Eis gelegten) Makro-Montag!
Steingartenpflanze

. M-Beutel


Letzte herbstliche Sonnenstrahlen

Und schon wieder habe ich auf Balkonien eine Kuriosität entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten darf!
Als ich mir gestern gedankenversunken die letzten, herbstlichen Sonnenstrahlen ins Gesicht habe scheinen lassen, betrachtete ich einige der umherliegenden Blätter. Dabei fiel mir auf wie partiell die herbstliche Verfärbung an manchen Stellen aussieht, sodass man den Eindruck hat dem Blatt geradewegs beim Umfärbungsprozess zuschauen zu können.
Als dann die Sonne durch die Blattadern fiel, die dann wie flüssige Lavaströme aufleuchteten, musste ich einfach zur Kamera greifen und das Schauspiel für euch einfangen. 

Makro-Herbstlaub

 

 

. M-Beutel


Makro-Mo… äähhh -Dienstag!

Etwas verspätet zum Makro-Montag #024 zeige ich euch heute unser gruseliges neues Haustierchen: auf Balkonien haust nämlich seit kurzem eine riesenhafte Kreuzspinne, die ich unbedingt für die Nachwelt festhalten musste. Beim fotografieren hat sie sich von der Kamera tatsächlich ein bisschen bedrängt gefühlt, sodass ich fast Angst hatte gleich mit Haut und Haaren verschlungen zu werden. 
Makro-Spinne

. M-Beutel


12-Stunden-New-York-Cheesecake

In den letzten Wochen hat mich die Low-Carb-Welle gepackt und nun bin ich ständig auf der Suche nach hintersinnigen Rezepten, die ich sündenfrei genießen kann. Bei meinen Recherchen bin ich auf diesen wundertollen New-York-Cheesecake gestoßen und – was soll ich sagen – der Unterschied ist selbst für den skeptischen Mann kaum zu schmecken.
Käsekuchen
Fatalerweise dauert es ganze 12 Stunden, bis das Naschwerk endlich schlachtbereit ist. Aber nachdem ich erst einmal das Rezept halbiert und probegebacken hatte, war ich so begeistert von meinem Kunstwerk, dass ich es unbedingt für die Nachwelt festhalten und in Szene setzen musste.

Nicht mehr so Low-Carb ist natürlich die Variante mit Himbeer-Spiegel, aber Versionen mit Früchten oder Kakao sind bestimmt auch irrsinnig lecker…

Ich fürchte es gibt noch einiges zu schleckern in den nächsten Wochen! 

. M-Beutel


Ein Traum in Lila

Es ist MakroMontag und Balkonien birgt heute wieder so einiges, das es sich zu observieren lohnt! 
Die Clematis steht in voller Blüte und dank meiner momentanen Gärtner- und Kochfaulheit, blühen auch Schnittlauch und Salbei in wundersamen Lilatönen.

lila Kräuterblüten

. M-Beutel


Der Frühling spitzelt raus!

Yeah! Endlich spitzelt der Frühling raus! Auf Balkonien habe ich die ersten grünen, roten und weißen Fleckchen entdeckt und unterstütze heute damit den letzen MakroMontag bei glasklar & kunterbunt. Vielen Dank an dieser Stelle an Steffi für die tolle Gelegenheit und die Arbeit, die du dir in den letzten Jahren mit dem Makro-Montag für uns alle gemacht hast. 

Frühlings-Spitzchen

. M-Beutel


Auf nach Amsterdam!

Ich bin ja ein Fan von Traditionen und so pflegen der Mann und ich unseren Jahrestag regelmäßig mit einem kleinen Urlaub zu feiern. Dabei gönnen wir uns jedes Mal so viele „Feiertage“ wie wir an Jahren zusammen sind und langsam wird aus dem kleinen Zwischenstopp eine ausgewachsene Reise: diesmal hat es uns ganze sechs Tage nach Amsterdam verschlagen. 
Amsterdam 2015
Wir sind vorwiegend durch dich Stadt gelaufen und haben viele winzige aber umso tollere Läden entdeckt. Ein paar Museen mussten natürlich auch beguckt werden und den Pflichtbesuch in einigen bunten Stoffläden musste der Mann auch durchstehen. 

Neben den offensichtlichen Sehenswürdigkeiten Amsterdams, wie den Grachten, dem Blumenmarkt und natürlich der allerorts gegenwärtigen Fahrradkultur, hat uns vor allem das Essen überrascht. Überall findet man leckere internationale Restaurants vom Steakhouse bis zum authentischen Japaner und es gibt Frieten, Kaas und Matjes-Stände an jeder Ecke. Aber am eindrücklichsten fand ich die vielen, vielen süßen Schleckereien mit denen die Amsterdamer aufwarten: Appeltaart, Panekoeken und Stroopwafels haben uns so richtig den Rest gegeben! 

Unsere Zeit dort verging natürlich wieder viel zu schnell und viele Ecken und Köstlichkeiten sind noch völlig unentdeckt geblieben, sodass Asterdam auf jeden Fall auf unserer „Noch zu bereisen“-Liste stehen bleiben muss! 

. M-Beutel


12