M-Beutel-Logo

Sitzkissen

Der Vati vom Mann hatte Geburtstag. Er ist immer viel in der Weltgeschichte unterwegs, weshalb ich ihm immer „Praktisches zum Unterwegssein“ schenke.
Dieses Jahr gabs dieses formschöne Sitzkissen, denn manchmal möchte man sich unterwegs ja irgendwo setzen obwohls kalt und dreckig ist.

Als Stoff musste ein weiterer Rest von unseren neuen Sofakissenbezügen herhalten. Die Füllung habe ich aus Styroporkügelchen gemacht. Seit ich unseren alten Sitzsack aufgelöst habe, horte ich nämlich Tonnen von diesen Kügelchen in unserem Keller und fülle alles damit, was sich füllen lässt ;-)
Das Sitzkissen ist dank der Kügelchen maschinen-waschbar und die Rippenstruktur macht es gut rollbar. So nimmt es beim Transport weniger Platz ein, als ein Schaumstoff-Sitzkissen.

Sitzkissen

Beinlose Haustiere sind bäh… fast immer!

Der Mann und ich haben eine Abmachung: Hausbesucher ohne Beine – also Maden, Würmer und Raupen – obliegen seiner Verantwortung. Um die anderen – also Spinnen, Käfer, Bienen und Fliegen – kümmere ich mich. Soweit eine gute Regelung! Allerdings mit einer Ausnahme:

Mein Wurmkomposter!

Wurm-Was? Wurmkomposter! Da wir zwar über einen großen, aber eben doch „nur“ einen Balkon verfügen, mussten wir unseren Biomüll immer in die städtische Biotonne entsorgen. Das finde ich nicht nur eklig sondern auch eine Verschwendung von Ressourcen. Schließlich schenke ich der Stadt München damit die Grundlage zur Energie- und Humusgewinnung. Das muss nun wirklich nicht sein.

Schon letzten Sommer träumte ich daher heimlich von einem eigenen Wurmkomposter und diesen Frühling war es nun endlich so weit: 1000 glibberige Würmer haben unseren Balkon bezogen.

Wurmkomposter

Damit der Komposter nicht so im Regen steht (und wirklich schön schaut er auch nicht aus – zugegebenermaßen) habe ich ihm ein Zuhause aus billigen Holzlatten gebaut. Die sind jetzt noch grün vom tauchimprägnieren, werden aber mit der Zeit normal holzfarben. Das Ganze habe ich so gemacht, dass ich es gut wieder auseinander bauen kann. Schließlich muss man ja immer wieder an die Behälter rankommen.

Der Komposter selbst besteht nämlich aus mehreren Behältern. Ganz unten ist ein Flüssigkeitsbehälter mit Standfüßen und Ablaufhahn. Was sich dort an Flüssigkeit sammelt kann man verdünnt als Dünger verwenden. Darauf sitzen drei Arbeitsbehälter in denen die Würmer ihren Dienst verrichten. Die Behälter haben unten Löcher sodass die Würmer immer weiter nach oben zu den neuen Abfällen steigen können. Irgendwann ist dann der unterste der Behälter in Humus umgewandelt und kann zur normalen Gartenerde gemischt werden. Bis jetzt würmen die Würmies fröhlich vor sich hin und fressen – soweit ich das beurteilen kann – auch alles fein auf was ich ihnen anbiete. Selbst Käse und Zwiebeln, die sie laut Anleitung nicht so gern mögen, werden anstandslos verputzt.

Ich freu mich schon tierisch darauf meine erste eigene Erde zu ernten *gg*

Juhuuu! Neon-Grün!!!

Der ein oder andere ahnt es schon: Ich liebe Grün.
Da kam es ganz gelegen, dass ich vor einigen Wochen auf eine Verlosung bei LunaJu gestoßen bin. Da es nicht nur ein KamSnaps-Set und ein Buch, sondern auch ein Neon-Set zu gewinnen gab, hüpfte ich spontan mit ins Lostöpfchen.

Wochen gingen ins Land in denen ich lesefaul mit anderen Dingen des Lebens zu kämpfen hatte, da flatterte unverhofft eine E-Mail in mein Postfach: Ich habe gewonnen! Heute hat mir der nette Briefträger auch schon mein tolles Päckchen überreicht und folgendes war drin:

Neon-Set von LunaJu

Verschiedene Bänder, Garn und Fäden – und alles in Neon!!! Dazu gabs noch zwei kultige Kaubonbons von LittleHenry. Ultrasupra, kann ich da nur sagen! Vielen dank nochmal an LunaJu und nochmal alles Liebe zum einjährigen Blog-Geburtstag.

Bin schon gespannt was ich damit schönes zaubern werde. Ich verspreche zu berichten!

Patchwork-Katzendeckchen

Damits unsere Schnuffi am Popo kuschelig hat, wenn sie auf der Fensterbank sitzt und Attentate auf Vögel und Eichhörnchen plant, habe ich ihr eine kleine Decke genäht.
Aus Stoffresten habe ich zwei Patchwork-Seiten genäht: eine Seite mit kleinen Ecken die senkrecht gestreift sind und die andere Seite mit großen Ecken die gedreht zusammen genäht wurden. Innen habe ich eine Lage Volumenflies eingebaut und dann die Lagen zusammen gequiltet.
Ich finde ja die Seite mit den kleinen Ecken irgendwie interessanter. Der Schnuffi scheints dagegen völlig egal zu sein, hauptsache kuschelig.
Empöhrung meinerseits! ;-)

Patchwork-Katzendeckchen

Heute mal schnell das Universum retten!

Wie der Mann neulich richtig bemerkt hat: Computerspiele sind eine herausragende Gelegenheit verschiedene kreative Disziplinen zu vereinen: Concept Art, Musikkomposition, Animation,  Story Telling und Programmierung. Das alles fügt sich zu einem neuen Medium zusammen das durch den Betrachter – also durch den Spieler – individuell beeinflusst werden kann; je nach Spielziel natürlich.

Eine dieser phantastischen und begeisternden Spielwelten ist die von Ratchet & Clank.

Ratchet & Clank – A Crack in Time


| Bild von Insomniac Games |

Die Geschichte der beiden Helden fängt im Grunde ganz harmlos an: Ratchet ist ein Lombax (eine Art Katzen-Wesen) und Mechaniker. Er schraubt gerade an einem Raumgleiter herum, als ihm plötzlich Clank vor die Füße fällt. Clank ist ein Roboter und ein Montagsmodell. Im Gegensatz zu seinen übrigen Roboterkollegen ist er nämlich viel kleiner und dabei um vieles Schlauer.
Nachdem klar wird dass beide gemeinsame Ziele haben tun sie sich kurzerhand zusammen um … na was wohl? Natürlich um das Universum zu retten!

Ratchet & Clank – A Crack in TimeRatchet & Clank – A Crack in Time

Ratchet & Clank – A Crack in TimeRatchet & Clank – A Crack in Time


| Bilder von Ratchet & Clank wiki |

Seit nunmehr 10 Jahren schießen sich die beiden Helden mit Hilfe aberwitziger Waffen durch undurchdringliche Feindeshorden. Es geht aber nicht nur ums Schießen: man muss auch Rätsel lösen und Dinge sammeln. Mein Ratchet&Clank-Fieber nahm mit „Quest for Booty“ seinen Lauf. Die Nachfolger „Tools of Destruction“ und „A Crack in Time“ habe ich dann ebenso begeistert verschlungen. Netterweise sind die PS2-Teile 1 bis 3 nun auch für die Playstation 3 herausgekommen und ich kann meine Bildungslücken, was den Anfang der Geschichte angeht, endlich schließen ;-)

Augenkrebs und so …

Ebenfalls uralt aber dennoch vorzeigbar finde ich diese Arbeit aus meiner Ausbildungszeit. Die Aufgabe war es eine Plakatserie für den Innungsverband des Augenoptikerhandwerks zu entwerfen.

Und? Fühlt ihr euch angesprochen? Wollt ihr nicht sofort zum nächsten Augenoptiker um euch eine Brille anpassen zu lassen? ;-)

Plakate für die Augenoptiker-Innung

Leicht angestaubte Blumen

Diese Serie über die Gerbera habe ich ganz unten aus meiner Fotokiste ausgegraben. Die Bilder stammen noch aus meiner Abi-Zeit. Das ist jetzt auch schon fast… 10 Jahre her. Kinder die Zeit vergeht!

Gerbera-Blumen

Hockerli

Eines meiner älteren Bauprojekte ist dieses kleine Hockerli.

kleines Hockerli

Da der Mann sich auf dem Sofa immer so lang macht, suchte ich lange nach einem geeigneten Fußschemelchen. Leider waren alle käuflich erwerbbaren Hocker einfach nicht passend: zu hoch, zu niedrig, falscher Bezug oder schlicht: zu teuer. Also machte ich mich selbst ans Werk und zimmerte drauflos.

Leider sind schon zwei Ecken an den tollen Jugendstil-Beinen abgebrochen… Das nächste Modell wird sicher noch optimiert ;-)

Hallo Welt…

Welch ein passender Standard-Titel für einen Blog!
Was soll man auch anderes sagen? Guten Tag alle zusammen? Huhu da draußen?

Zu bloggen scheint ein bisschen so zu sein wie von einer einsamen Insel in die unendliche Stille hinaus zu funken. Man plappert vor sich hin… und dazwischen nur Rauschen.

Um dieses Rauschen zu unterbrechen freue ich mich natürlich über alle Kommentare und Anfragen eurerseits – über Lob und Kritik von allen Seiten.

In diesem Sinne:
Kommen Sie rein – können Sie rausgucken!

Katze lugt unter Gitarre heraus