M-Beutel-Logo

Grafik

Das große Chalkboard-Adventskalender-Freebie

Freebie-Aktion - Intro

Mir kribbeln schon seit Tagen die Finger und bald ist es endlich so weit:
Die Adventszeit beginnt! – bald ist Weihnachten!!!

Der Duft von Lebkuchen und Tannenzweigen füllt langsam alle Häuser und selbst die Muffeligsten kommen jetzt auch in Weihnachtsstimmung. Als besonderes Schmankerl in dieser Zeit habe ich ein kleines großes Freebie für euch geplant:

Um die Tage bis zum großen Fest würdig hinauf zu zählen, gibt es hier an dieser Stelle jeden Tag ein Adventskalender-Zahlen-Freebie! Handgezeichnet und mit Herz designt! Exklusiv von mir für euch!
Aber was wäre ein Adventskalender ohne den Nervenkitzel des Wartens und Hoffens? Ohne die Spannung was da wohl noch kommt und ohne das fieberhafte Sammeln?
Deshalb wird es das aktuelle Tagesfreebie nur genau an diesem einen Tag zum Download geben! Wer also alle 24 Zahlen sammeln will, muss wohl oder übel jeden Tag hier brav sein Türchen öffnen!

Da ich die Freebies jeden Tag aktuell zeichne, weiß ich tatsächlich selbst noch nicht, welche Motive es am Ende im Kalender geben wird. Deshalb freue ich mich schon riesig, euch und mich jeden Tag zu überraschen!

Ich wünsche euch allen eine spannende Adventszeit und fröhliches Türchenöffnen!

Das Könn-O-Meter!

Ich bin gerade dabei den “Über mich”-Bereich meines Portfolios rigoros zu überarbeiten: Stück für Stück möchte ich die aktuellen durch neue Grafiken austauschen. Später kommt vielleicht sogar eine komplett neue Portfolio-Seite… wer weiß? ;-)

Den ersten Schritt macht heute das Könn-O-Meter, mit dem ich meinen Kunden zeigen will, was ich so alles drauf habe.

Grafik "Was ich kann"

Ich bin schon ganz zazzle-ig!

Heute möchte ich euch meinen neuen zazzle-Shop vorstellen!

Ich habe das Portal gerade erst entdeckt und ich glaube der Shop ist in Deutschland noch nicht so bekannt. Dabei ist das Prinzip genial: zazzle bietet ein riesiges Angebot an Artikeln an. Von Geschenken über Küchenartikel bis zur Kleidung kann man dort fast alles finden. Diese Artikel kann man bereits gestaltet bestellen oder aber selbst gestalten. Wenn man, wie ich, eigene Designs entwirft, kann man diese zum Verkauf frei geben und einen eigenen zazzle-Shop erstellen.

Doch damit ist es noch nicht getan! Ihr könnt diese meine Designs noch weiter euren Bedürfnissen anpassen! Bei einem T-Shirt-Design ist es zum Beispiel möglich die Farbe, Passform, Qualität und natürlich die Größe des T-Shirts frei zu wählen.

Diese T-Shirts habe ich gerade heute frisch für euch in den Shop gestellt! Probiert es doch einfach mal aus und zeigt mir: Welche ist eure Lieblings-T-Shirt-Farbe?

zazzle T-Shirt-Design

S’Dirndl is in der Wäsch’

Obwohl ich jetzt schon so lange in München lebe, bin ich immer noch keine richtige Wiesn-Gängerin. Jedes Jahr nehme ich mir vor, mir endlich ein fesches Dirndl zuzulegen und dann ist es auch schon hoppladihop Ende September und ich habs wieder verbummelt.
Dieses Jahr habe ich überraschend eine Einladung zu einem Wiesn-Stammtisch bekommen und stehe wie so oft vor der Kleiderfrage! Um ein Dirndl zu nähen ist die Zeit, selbst für meine Verhältnisse, eindeutig zu kurz, und alle Alternativ-Essembles in meinem Kleiderschrank sehen entweder zu albern aus oder sind “in der Wäsche eingegangen” ;-)
Dann kam mir die rettende Idee und ich habe mir schnell ein T-Shirt gezimmert, das die Situation hinreichend erklärt.

Wiesn-Shirt

Das T-Shirt selbst habe ich aus einem alten T-Shirt vom Mann auf mich zurecht geschneidert, da ich kein fertiges T-Shirt zum bebügeln parat hatte. Das Herz habe ich gekonnt mit Photoshop, Grafiktablet und ruhiger Hand umgebastelt. Dann habe ich es auf T-Shirt-Folie gedruckt, ausgeschnitten und aufgebügelt.
Mal sehen ob sie mich so ins Festzelt lassen?!? Nunja, zum creadienstag #92 darf ich so auf jeden Fall! ;-)

Noch ein bisschen den Sommer festhalten!

Langsam tönt sich die Welt in Braun- und Grautöne, aber ich will den Sommer noch ein paar Tage festhalten und nach drinnen holen. Deshalb habe ich einen sommerlich-mediterranen “Häuserwald” mit Tusche und Aquarell illustriert. Das Bild eignet sich nicht nur für die Wand, sondern macht sich auch als Klappkarte ganz gut, wie ich finde.

Falls es euch so geht wie mir, und ihr den Sommer noch einige Zeit in eure eigenen vier Wände einladen wollt, könnt ihr das Sommerbild hier erstehen.

Klappkarte und Kunstdruck "Häuserwald"

Oans, zwoa, gsuffa!

Bald steht München wieder Kopf, denn bald ist Wiesn-Zeit!

Manch einer denkt jetzt schon mit Grauen an überfüllte U-Bahnen, und stickige Bierzelte… aber die Wiesn kann auch anders: Im Herzen ist das Oktoberfest doch immernoch ein Fest für Kinder und Familien, und wer richtig früh da ist, schlägt den Sauf-Touristen ein Schnippchen: Die sind nämlich meist erst zum Nachmittags-Bier wach ;-)

Braucht ihr noch Bildmaterial zu eurer Aprés-Party oder zum Wiesen-Stammtisch? Dieses Blanko-Plakat könnt ihr in verschiedenen Varianten bei der Bildagentur PinkMonkey erstehen und so eure Einladung stilecht aufhübschen.

Oktoberfest-Plakat

Neues Blog- oder Shop-Banner gefällig?

Für manchen keine Neuigkeit, aber dennoch ein wenig aufregend: Die deutsche DaWanda-Seite hat kürzlich ihr Kleidchen gewechselt und kommt jetzt viel moderner daher, als noch vor vier Wochen. Für mich war das ein triftiger Grund mein – inzwischen in die Jahre gekommenes – Shopbanner an das neue Shop-Outfit anzupassen. Hier könnt ihr es bewundern ;-)

Und da mich der Kreativ-Hammer für diesen Tag eh schon getroffen hatte, habe ich für meine Leidensgenossen, und auch die, die sich bald ein neues Blog-Banner zulegen wollen, sogleich drei Banner-Kollektionen entworfen.
Die Banner sind natürlich individuell für jeden Interessenten anpassbar und für den DaWanda-Shop optimiert. Sie tun aber auch an jeder anderen denkbaren Stelle ihren Banner-Dienst.
Zu der kleinen Auswahl von Jeans, Papier und Spitze kommen demnächst bestimmt noch weitere Kollektionen dazu, denn: Das Banner-Fieber hat mich gepackt ;-)

Was für ein Banner würdet ihr denn gerne in meinem Shop sehen?

Da-Wanda-Shop Banner

Freebie-Einkaufsliste

Listen erleichtern mein Leben ungemein. Nicht nur, dass ich mir alles aufschreiben muss um nichts zu vergessen, sondern auch ein gewisser Sammeltick sorgt bei mir dafür, dass ich über alles mögliche Listen führe: Listen mit Ideen, Joggingerfolgen, Terminen und nicht zuletzt ToDo-Listen.
So ist es nicht verwunderlich, dass ich mir auch eine Einkaufsliste erstellt habe, damit ich nicht jede Woche neu nachdenken muss, was im Haushalt denn fehlen könnte. Die Liste wird Jahr um Jahr ausgefeilter und nun ist es so weit, dass ich mich traue sie euch als Freebie anzubieten.

Einkaufsliste

Es ist eine Liste zum ankreuzen und notieren. Es gibt Vorschläge für verschiedene Läden, denn oft denkt man ja “Mist, ich hätte ja noch zu XY müssen!”. Die Produkte sind dann nach Abteilungen geordnet. Am Schluss ist noch eine Checkliste ob man an alles gedacht hat. Dabei habe ich mir überlegt jedem Wochentag ein Thema zu geben z.B. “Gemüsetag”, sodass man nicht vergisst die Ernährung abwechslungsreich zu gestalten.
Natürlich habe ich für euch einige Punkte allgemeiner gehalten als auf meiner eigenen Liste, sodass sie auch für euch passt. Da ich keine Kinder habe, müsst ihr mir bitte verzeihen, dass dieser Punkt eher schlicht ausgefallen ist. Hier habe ich nur leere Zeilen eingefügt, damit sowohl junge Einzelkind-Mamis als auch Rasselbanden-Omas ausfüllen können, was die lieben Kleinen so brauchen.

Die Liste selbst ist Din A5 groß und hat Vorder- und Rückseite. Das PDF ist so gestaltet, dass ihr es vorne und hinten auf ein DinA4-Blatt ausdrucken könnt. Anschließend nur noch in der Mitte auseinander schneiden und ihr erhaltet zwei Listen mit Vorder- und Rückseite. Ihr solltet dazu einmal testen, wie herum das Blatt in den Drucker muss, damit die Seiten später richtig herum zueinander liegen.

So und nun: downloaden und nie mehr Klopapier vergessen!
Freebie-Einkaufsliste (Din A4|PDF)

Über eure Anregungen, Ideen und Kritik freue ich mich übrigens sehr. Dann gibt es vielleicht bald eine neue, verbesserte Version 2.0 ;-)

eBook zum Herrenhemden-Lavendelsäckchen-Upcycling

Die Idee, aus einem alten Herrenhemd ein Duftsäckchen zu nähen, hat mir so gut gefallen, dass ich mich kurzer Hand entschlossen habe, eine Anleitung dazu zu erstellen.

Herausgekommen ist ein 16 Seiten starkes eBook, das Schritt für Schritt und mit vielen Bildern erklärt, wie aus einem alten Hemd schließlich ein Duftsäckchen wird. Alle Bilder sind handillustriert und zeigen so sehr reduziert und klar wohin die Reise geht. So können auch Anfänger den Anweisungen problemlos folgen.

M-Beutel_eBook-Duftsaeckchen

Neben der Anleitung und vielen Tipps sind im eBook natürlich auch die benötigten Schnitteile zum ausdrucken enthalten. So kann garantiert nichts schief gehen ;-)

In den fünf Teilen der Anleitung zeige ich wie man zuerst den Lavendel erntet. Als nächstes wird der Schnitt dem jeweiligen Hemd angepasst und dann zugeschnitten. Anschließend wird das Säckchen genäht und gefüllt.

Weil sie so ausführlich ist, eignet sich die Anleitung super für Nähanfänger, und sowohl Säckchen als auch Anleitung halten gerne als Last-Minute-Geschenk her ;-)

Wer also Lust hat die süßen Säckchen nach zu nähen kann sich hier mit dem eBook eindecken.

Kirsch-Sirup & Etiketten

Unser riesenhafter Kirschbaum hängt dieses Jahr wieder voller herrlicher Kirschen. Leider ist für uns nur ein geschätztes Zehntel mit Hängen und Würgen erreichbar, und so müssen wir den größten Teil für die lieben Vögelein hängen lassen. Aus der restlichen Ernte habe ich gestern köstlichen Kirsch-Sirup gekocht und die Flaschen sogleich mit einem adäquaten Etikett versehen.

Flaschen mit Kirsch-Sirup

Für den Sirup habe ich lange nach einem Rezept gesucht, und mich nach einigem Hin und Her für folgende Variante entschieden:

Rezept für Frucht-Sirup

Das muss rein.
. 2 Teile Früchte
. 1 Teil Wasser
. 1 Teil Zucker
. etwas Zimt

In diese Gerätschaften.
. großer Kochtopf mit Deckel
. große hitzefeste Schüssel
. Sieb
. Handtuch
. Trichter
. Kochlöffel
. Schöpflöffel
. Glasflaschen mit Bügelverschluss

Um folgendes damit zu tun.
. Die Früchte waschen aber nicht entsteinen.
. Dann in einem großen Topf mit dem Wasser aufkochen und mit Zimt würzen.
. Das Ganze dann mit einem Kartoffelstampfer so gut es geht zerdrücken.
. Die Früchte so 15 Minuten köcheln lassen und immer wieder umrühren und stampfen.
. Inzwischen eine große, hitzefeste Schüssel mit Sieb und Handtuch in die Spüle stellen.
. Die heiße Brühe dann in das Handtuch gießen und abtropfen lassen.
. Dann den Backofen auf 100°C vorheizen.
. Die etwas erkalteten Früchte im Handtuch ordentlich auswringen.
. Dann den Kirschsaft wieder in einen Topf füllen und auf den Herd stellen.
. Den Zucker dazugeben und alles wieder zum Kochen bringen.
. Dabei immer wieder rühren damit sich der Zucker auflöst und nichts überschäumt.
. In der Zwischenzeit die Glasflaschen für 10 Minuten in den 100°C heißen Backofen legen.
. Nach 30 Minuten Einkochzeit den Topf vom Herd nehmen und neben die Spüle stellen.
. Die desinfizierten Flaschen aus dem Backofen nehmen und in die Spüle stellen.
. Dann mit Trichter und Schöpflöffel Flasche für Flasche bis oben hin füllen.
. Die heißen Flaschen dann sofort vorsichtig verschließen.

Und am Ende dieses zu erhalten.
. aus einem Kilo Früchte ergibt sich so etwa ein Liter Sirup
. die Prozedur dauert etwa zwei Stunden, wenn man nicht hetzen will

Leider kann ich noch nicht sagen wie lange sich der Sirup in den Flaschen hält, da es mein erstes Mal “ein-sirupen” war. Was ich aber sagen kann: Der Sirup schmeckt auf jeden Fall superb und dieses wird nicht mein letztes Mal gewesen sein. Auch wenn die Küche danach einem blutigen Schlachtfeld gleicht und die Hände dringende Abkühlung in kaltem Wasser notwendig haben ;-)