M-Beutel-Logo

Geschenk

Kühltasche #2 – die Schnelle

In meiner Familie ballen sich mysteriöserweise alle Geburtstage in den Monaten Januar und Mai, sodass ich schon wieder ein Geburtstags-Geschenk vorzuweisen habe: diesmal die schnelle Version meiner Kühltasche.

Kühltasche #2

Diesmal habe ich das Material brav aus dem Fundus geschöpft – und der Stoffabbau-Zähler hüpft nach oben auf 5! ;-)
Aus Ermangelung desselben habe ich hier auf ein Futter aus Wachstuch verzichtet. Die silber beschichtete Noppenfolie ist aber auch ganz schniecke, wie ich finde. Die habe ich zu einer Innentasche zusammen genäht, sodass auch dieses Modell Wasserdicht sein müsste.
Außen kam einmal mehr der grüne Dschungel-Stoff vom Möbelschweden zum Einsatz, den ich schon für die Weihnachts-Mäppchen verwendet habe.
Außerdem hat die Tasche lange Henkel zum Umhängen bekommen und zum Schließen dienen wieder silberne Druckknöpfe.

Die Beschenkte hat sich sehr über das Täschchen gefreut und ich hoffe ihr euch auch beim heutigen Lady DIY #14!

Die Kühltasche – ein Prototyp

Der Sommer naht, das Wetter wird von Woche zu Woche wärmer und bald schmilzen die Einkäufe in der Tasche wieder wie Eiswürfelchen in der Wüste.
Da kommt diese Einkaufstasche, die ich kürzlich verschenkt habe, gerade recht: eine Kühltasche!

Kühltasche

Außen habe ich einen superschönen, cremeweißen Möbelstoff aus der Schweden-Fundgrube verwendet. Innen und für den Boden ist das tolle Blumen-Wachstuch “Urban Garden” von Alexander Henry zum Einsatz gekommen. Dazwischen habe ich eine Schicht “Noppenfolie” eingebaut, die speziell zur Thermo-Isolierung verkauft wird. Die lässt sich allerdings nicht so leicht nähen, also habe ich sie zwischen Außenseite und Innenfutter geschoben. Durch die dicke Folie bekommt die Tasche richtig festen Stand.

Die Machart der Henkel war ein Experiment und ist noch verbesserungsfähig, denke ich. Mir gefällt die Form einer “Einkaufstüte” ganz gut, aber das nächste mal muss ich beim nähen andersherum vorgehen. Diesmal habe ich die Henkelausschnitte als letztes von rechts mit ZickZack-Stich aufeinander genäht. Das ist am Ende nicht so schön geworden wie ich’s mir vorgestellt hatte.

Geschlossen wird das Ganze mit vier starken Metall-Druckknöpfen.

Die Beschenkte hat sich richtig gefreut endlich eine hübsche und geräumige Kühltasche zu haben, die man auch mal mit zum Picknick nehmen kann. Und was sagt ihr beim creadienstag #120 dazu?

Tarn-Kissen

Zum Jahrestag habe ich dem Mann dieses Mal etwas geradezu hoch-technisches geschenkt: ein Tarn-Kissen!

Wer sich jetzt fragt: “Wie hat sie das denn hinbekommen?” der sei erleichtert: es dreht sich nur um die Tarnung von Fernbedienungen ;-)
Unser Sofa wird nämlich regelmäßig nach einer der tausend Fernbedienungen durchsucht die die “Männschheit” so dringend braucht. Manche verschwinden in Schlitzen, manche liegen dick eingemummelt in einer Decke und manchmal liegen sie auch einfach auf dem Tisch melden sich nicht. Um diesem Drama ein Ende zu setzen habe ich also ein Kissen mit versteckten Fächern genäht. Wenn man es umdreht, verschwinden die Bedienungen einfach und sind doch jederzeit gut zu erreichen.

Tarn-Kissen

Die Stoffkombination ist eine, die sich der Mann für seine Laptop-Tasche schon ausgesucht hatte: Innen – kaum sichtbar – lugen süße Waschbären von Robert Kaufmann raus. Außen ist das Kissen aus anthrazitfarbenen Canvas.

Riesig gefreut hat er sich, der Mann. Mal schauen ob es dann auch seinen Zweck erfüllt … ;-)
Seinen Weg zum creadienstag #119 tritt es jetzt auf jeden Fall schon mal an!

Geburtstags-Loop-Schal

Die Mutti vom Mann hatte gestern Geburtstag und das wiederum war für mich Grund genug meinen ersten Loop-Schal zu nähen.

Loop-Schal

Der Schal besteht aus zwei Bahnen rechts auf rechts zusammengenähtem Stoff und ist unglaublich rasant genäht. Der eigentliche Aufwand entsteht dann erst beim anschließenden bügeln ;-)

Für das Futter habe ich einfachen Jersey verwendet. Die Außenseite ziert “Mauvey” von Liberty den ihr hier bestellen könnt. (An dieser Stelle eine kleine Angabe: Die wunderbar fein-flauschigen Baumwollstoffe von Liberty bekommt ihr hier in München ausschließlich in unserem Laden Stoff & Co. – was wiederum so bemerkenswert ist, dass die aktuelle Februar-Ausgabe der burda style uns als Bezugsquelle empfiehlt *freu*)

Und nun auf damit zum creadienstag #106 und gucken, was die Kolleginnen dort heute schönes herzuzeigen haben!

Bescherung 2013 – Mäppchen mit Bleistiften und Block

Endlich ist wieder creadienstag und endlich kann ich euch mein letztes Weihnachtspräsent zeigen, denn das Schmankerl habe ich euch natürlich bis zum Schluss aufgehoben! ;-)

Wie ich bei den Last-Minute-Weihnachtskarten schon erwähnt habe, bekommen meine Grafikdesign-Kunden alljährlich ein kleines selbstgemachtes Präsentchen. Dieses Jahr habe ich kleine Mäppchen mit Bleistiften und dazu einen Schreibblock verschenkt:

Stiftemäppchen

An sich sind die Mäppchen natürlich unspektakulär, aber da ich insgesamt 30 Päckchen vorbereitet habe, war es doch ein kleiner Triumph, dass ich alles rechtzeitig an den Weihnachtsmann übergeben konnte.

Die Mäppchen selbst habe ich aus festem Möbelstoff genäht. Der Clou sind die Französischen Nähte. So sieht das Mäppchen innen schön ordentlich aus, ohne dass ich ein Futter einarbeiten musste.
Das Läppchen an der Seite habe mit meinem Weihnacht-Eulen-Logo bestempelt. Dazu habe ich spezielle Stempelfarbe für Textilien besorgt. Natürlich hätte ich mir auch Web-Labels machen lassen können, aber ich dachte mir: so bin ich auch zukünftig flexibel was Farbe und Untergrund betrifft.

In das Mäppchen habe ich zwei Bleistifte gepackt. Dazu habe ich einfache Holzbleistifte mit einem bedruckten Streifen Papier ummantelt und anschließend neu angespitzt. Mit Buchbinderleim hält das Papier bombenfest und die 60 Bleistifte waren im Nu gerollt.

Garniert habe ich das Ganze mit meinem Werbeblöckchen von dem ich schon hier einmal berichtet habe.

Von meinen Kunden hat das kleine Set wohl ganz gut gefallen, zumindest kamen bisher keine Reklamationen. ;-) Unser kleiner Fellpopo fand die Idee offensichtlich auch nicht schlecht! Und was denkt ihr?

 

Bescherung 2013 – Upcycling-Stoffkörbchen

Eines der einfacheren Geschenke, die ich dieses Jahr verschenkt habe, ist dieses kleine Stoffkörbchen. Der Clou daran: Das Innenleben besteht aus einem Salatschälchen!

Stoffkörbchen

Meistens sind die Plastikschälchen, in denen Salat und Gemüse angeboten wird, ja eher instabil und haben am Boden Löcher. Doch einmal fiel mir beim Kochen auf, wie stabil dieses spezielle Schälchen doch ist und ich nahm mir vor es zu upcyclen.
Nach einigen Wochen hatte ich schon fünf weitere der Schälchen gesammelt und dachte darüber nach, wie ich das Teil mit Stoff ummanteln kann.

Dann bin ich auf die Idee mit dem Reißverschluss gekommen. Der hat natürlich keinen praktischen Zweck, außer eben das Umhüllen des hässlichen Plastikkerns möglich zu machen. Und ganz nebenbei sieht es witzig aus, wie ich finde. ;-)

 

Bescherung 2013 – Affen-Boxershort

Hallo ihr Lieben und willkommen auf der anderen Seite! Ich hoffe ihr habt die letzte Nacht gut überstanden und seit unfallfrei ins neue Jahr gestartet!?!

Zugegebenermaßen bin ich ein Silvester-Muffel und habe den vergangen Abend weitab vom Trubel auf unserem sicheren Sofa verbracht. Auch wenn die Katze das mit dem “sicher” so nicht bestätigen würde: für die ist Silvester immer Ausnahmezustand ;-)

Wenn ich jetzt so in mein Schlafzimmer schaue, fällt mir ein, dass ich euch noch garnicht alle Weihnachtspräsente gezeigt habe, die ich an Weihnachten verschenkt habe. Dort liegt nämlich der Mann, eingemummelt in einem Berg von Decken, seufzt ein bisschen im Schlaf und nur die Affen-Boxershort, die ich ihm zu Weihnachten genäht habe, guckt raus ;-)

Affen-Boxershort

Absolutes Partyoutfit, diese Short, oder? ;-) Genau richtig für die Party bei art.of.66  ;-)

Seid ihr denn so richtige Partylöwen an Silvester? Oder feiert ihr lieber in aller Ruhe mit der Familie bei Fondue und Bleigießen?

Party-Muffel oder nicht: ich wünsche euch allen dennoch ein supertolles, ideenreiches und mutiges neues Jahr 2014! Geht euren Weg! Macht das, was ihr schon lange machen wolltet und lasst euch nicht von fiesen Gedanken-Schleifen aufhalten ;-)
Ich freue mich schon auf viele Projekte – ob zum anschauen oder selber präsentieren – und bin gespannt was die nächsten Monate uns allen so bringen werden!

Bescherung 2013 – Last-Minute-Weihnachtskarten

Ich hoffe ihr habt die Weihnachtszeit im Plätzchen- und Geschenke-Rausch gut hinter euch gebracht und hattet dabei eine wundervolle und sorgenfreie Zeit mit euren Lieben?!?

Natürlich ist die Weihnachtszeit auch bei uns eine besonders besinnliche und familiäre Zeit, aber ich muss dennoch beschämt zugeben: Für mich ist das Aufregendste an Weihnachten immernoch die Bescherung. Bemerkenswert finde ich dabei, dass ich  jedesmal hibbelig darauf warte, die Gesichter meiner Beschenkten beim auspacken der Präsente zu beobachten. Darüber vergesse ich meistens sogar meine eigenen Geschenke zu öffnen ;-)

Deshalb macht mir dieses nachweihnachtliche Geschenke-Bloggen jetzt auch noch einmal doppelte Freude!

Den Anfang macht meine Last-Minute-Weichnachtskarte.

Weihnachtskarte 2013

In jedem Jahr bekommen meine Grafikdesign-Kunden ein kleines selbstgemachtes Weihnachtspräsent. Heuer war ich aber so mit dem Haupt-Präsent beschäftigt, dass ich die Glückwunschkarte ganz aus den Augen verloren habe.

Nachdem die erste Panikstarre überstanden war, habe ich mich schnell auf den Weg zum Bastelladen gemacht und dort kam mir dann tatsächlich die rettende Idee:
Die kleinen Holzweihnachtsbäume gibt es supergünstig und fertig als Streu-Deko zu kaufen. Zuhause habe ich einfach Karten aus Zeichenkarton ausgeschnitten, gefaltet und mit meinem Weihnachts-Eulen-Logo bestempelt. Dann habe ich die kleine Tanne mit Bastelkleber auf die Vorderseite geklebt.

So konnte ich in hurtigen zwei Stunden ganze 35 Karten basteln! Perfektes Last-Minute Christmas Crafting, oder?   ;-)

Weihnachtet es bei euch auch schon sehr?

Die Tage werden trüber, die Nächte schwärzer und spätestens jetzt sieht man in allen Geschäften Weihnachtsdeko und -waren so weit das Auge reicht! Der bunten Fülle muss ich natürlich selbst noch das i-Tüpfelchen aufsetzen und mache mich daher schon fleißig ans Weihnachts-Werkeln.

Für die nahende Adventszeit habe ich einen ganz besonderen Adventskalender gebastelt. In die, mit Aquarell und Tusche illustrierte Szene, habe ich kleine runde Türchen geschnitten. Dahinter lauern für jeden Tag besondere Überraschungen, die den Türchen-Öffner jeden Tag weihnachtlicher stimmen. Am Weihnachtsabend prankt dann ein festlicher Baum im güldenen Schmuckrahmen. Ich kann natürlich nicht alle Details verraten, aber einen kleinen Blick lasse ich euch erhaschen:

Adventskalender

Der Kalender ist Din A4 groß und daher perfekt, um die allgemeine Weihnachtsstimmung auch ins Büro oder an den Arbeitsplatz zu bringen. Auf der Rückseite ist Platz für einen Weihnachtsgruß. So fungiert der Kalender sogar als Glückwunschkarte.

Wenn Ihr noch eine kleine Last-Minute-Aufmerksamkeit für eure Lieben sucht, könnt ihr den Kalender hier erstehen.

Und was werkelt ihr heute beim RUMS #44 so schönes?

Ich bin schon ganz zazzle-ig!

Heute möchte ich euch meinen neuen zazzle-Shop vorstellen!

Ich habe das Portal gerade erst entdeckt und ich glaube der Shop ist in Deutschland noch nicht so bekannt. Dabei ist das Prinzip genial: zazzle bietet ein riesiges Angebot an Artikeln an. Von Geschenken über Küchenartikel bis zur Kleidung kann man dort fast alles finden. Diese Artikel kann man bereits gestaltet bestellen oder aber selbst gestalten. Wenn man, wie ich, eigene Designs entwirft, kann man diese zum Verkauf frei geben und einen eigenen zazzle-Shop erstellen.

Doch damit ist es noch nicht getan! Ihr könnt diese meine Designs noch weiter euren Bedürfnissen anpassen! Bei einem T-Shirt-Design ist es zum Beispiel möglich die Farbe, Passform, Qualität und natürlich die Größe des T-Shirts frei zu wählen.

Diese T-Shirts habe ich gerade heute frisch für euch in den Shop gestellt! Probiert es doch einfach mal aus und zeigt mir: Welche ist eure Lieblings-T-Shirt-Farbe?

zazzle T-Shirt-Design